Homepage der Familie Treichel
aus der Stadt Eldagsen

Schießsaison 2015

             Schießsaison 2015          



Fazit der Schießsaison 2015
Das Schießjahr hatte wieder viel Licht und vereinzelt auch Schatten. Natürlich ist es sehr positiv, mit zwei Pokalsiegen, Sieger beim Frühlingspreis und dem 2. Platz bei der Vereinsmeisterschaft die Saison zu bestreiten, ohne Frage. Aber ein weiteres Jahr beim Königsschießen noch nicht  mal unter die ersten 25 Plätze gekommen zu sein, wurmt mich doch sehr. Erfreulich ist auch das dauerhaft gute Abschneiden meiner Buben, die auch regelmäßig mit Pokalen nach Hause kommen.
Im Fazit wieder ein gutes Schießjahr für mich, ich freue mich schon auf die Saison 2016!


13.12.2015 Abschießen Hirsch
Immer wieder ein toller Termin, viele Kameraden im Schützenhaus, dazu ein prestigeträchtiger Preis. Ich war heiß auf den Hirsch, doch er auch auf mich? Am Donnerstag zuvor habe ich erstmals wieder mit dem Gewehr 4 geschossen und das nicht schlecht. So wollte ich es auch beim Hirsch-Abschießen mit diesem Gewehr versuchen. Ohne Zurückholen machte ich meine drei Schüsse und das Bild sah beim Zurückfahren der Scheibe auch gut aus, Doch leider war doch ein Schuß leicht raus und nur eine 9, damit 29 Ring. Es reichte damit nach Stechen nur noch zum 4. Platz des Tages.




19.11.2015 Vorstandspokal
Titelverteidiger, insgesamt dreimaliger Sieger bei diesem Wettbewerb. Also nicht die schlechtesten Voraussetzungen. Aber Teiler? Da kann alles gehen, muss aber nicht. Entsprechend verlief auch das Schießen. Ich kam schlecht mit meinem Standartluftgewehr in den Wettkampf rein und letztendlich mit einem 86 Teiler auf keinen grünen Eichenzweig. Als letzte Gelegenheit gibt es somit nur noch das Hirsch-Abschießen.


01.10.2015 Vereinsmeisterschaft
Erst betrübt, dann beglückt, so kann man den Schießtag wohl zusammenfassen. Erst ging ich in den Luftgewehrstand und kam mit meinem Stammgewehr auch gut zurecht. Bei den Wertungsschüssen verhaute ich aber total, war viel zu hoch und schaffte mit nur einer 10 gerade mal 55 Ring von 60. Da war für mich der Zug freilich schon abgefahren, dachte ich zumindest. Beim KK lief es dann klasse und ich schaffte immerhin 59 Ring von 60, also zusammen 114 Ring. Dieses reicht normalerweise, wenn überhaupt, vielleicht noch zu einem 6. Platz. Doch wie das Schicksal so spielt, versagten die Anderen auch beim Luftgewehr und ich war auf einmal noch im Stechen um den 2. Platz!! Die Sicherheit im KK verließ mich nicht und ich haute noch mal 4 x 10 hinterher, was mir tatsächlich den 2. Platz einbrachte. Damit war wirklich nicht mehr zu rechnen, dementsprechend freute ich mich umso mehr.


16.09.2015 Hagemann-Pokal
Das erste Pokal-Schießen nach der Sommerpause und ich machte mir Hoffnungen, da am vorherigen Sonntag bei drei Übungssätzen 89 Ring vom 90 erzielt wurden. Doch der Zahn wurde einem schnell gezogen, denn ich korrigierte nicht genug beim Gewehr 6. So kamen nur 27 Ring zurückgefahren. Das reichte freilich zu garnix. Anschließend machte ich noch mal 3 Übungssätze, da wieder 2 x 30 Ring dabei. Toll, aber leider zu spät.

27.06.2015 Königsschießen
Die Saison fing ja mit zwei Pokalsiegen so gut an wurde aber in der weiteren Zeit zu einem einzigen Frustereignis. Es ist immer "toll", wenn man vor dem wichtigsten Schießen des Jahres nicht weiß mit welchen Gewehr man schießen soll, und noch wichtiger, wohin schießt das Gewehr?? Es war für mich also egal, ob ich die 4, die 3 oder das Gewehr 6 nahm, ich war so ziemlich ratlos. Der erste Schuß war dann auch mal gleich eine saftige 8 und damit das Rennen bereits gelaufen. Ich versuchte stark zu korrigieren und verbesserte das Schußbild, es wurde jedoch auch nur eine 9. So setzte ich alles in den letzten Schuß, den ich ja nicht zu sehen bekam. Letztendlich war es dann doch noch eine 10, aber bei weitem kein Teiler, da schon zu viel korrigiert wurde. Unter 110 Teilnehmern belegte ich mit 27 Ring schließlich den 53. Rang. Eigentlich keine Überraschung, bekomme ich doch schon seit Jahren beim Königsschießen kein Bein mehr an die Erde.

20.06.2015 Bürgerkönigschießen
Als Schützenratsvorsitzender hatte ich wieder meinen Dienst im Schießstand zu verrichten und mußte so zusehen, wie und wann ich meine Schüsse unterbringe. Zunächst habe ich gleich als Erster den Luftgewehrwettbewerb gestartet und hatte mit einem 55 Teiler auch was ganz ordentliches, zum Preis hatte es aber letztendlich bei Weitem nicht gereicht.
Beim KK-Wettbewerb um die Bürgerkönigswürde hatte ich keine Ahnung, welches Gewehr ich nehmen sollte, da ich mit jedem Gewehr im Moment schlecht schieße. So nahm ich die 4 und schoß auch gleich eine 9 rechts hoch. Ich mußte derbe korrigieren, konnte sogar noch 2 x 10 Ring hinterherlegen, doch weder war ein Teiler bei, noch konnte ich mit 29 Ring in die Plätze kommen. Aber mit 29 Ring kann man nicht unzufrieden sein.
Vieleicht geht ja Doppelpokal was.


13. -14.06.2015 Kinderkönigschießen und Königschießen der Schülergruppe


Es geiht wieder ümme, wie es bei uns so schön heißt, kurz vor dem Heimatfest beginnen die ersten Königschießen. Zuerst war das Schießen um den städtischen Kinderkönig angesagt, hier konnte Jonas den zweiten Platz erringen.

Nur einen Tag später war das Königsschießen der Schülergruppe angesagt. Hier konnte Lukas das Beste Blech und damit seine zweite Schützenscheibe gewinnen. Jonas wurde mit dem 3. Ring guter Vierter der Gesamtwertung. Damit haben sich die Beiden sehr gut geschlagen.













04.06.2015 Heinrich-Meisiek-Pokal
Der erste Pokal, den ich im Jägercorps anno 2000 gewonnen habe, diesen da leider auch letztmalig. deswegen bemühte ich mich umso mehr, doch ein Schuß ging mir technisch völlig ab. So kam ich mit 29 Ring nur noch in das Stechen um den 3. Rang, wo ich aber auch kläglich versagte. Schätze mal, dass der Alsterkonsum daran nicht ganz schuldlos war. Jetzt heißt es, die Konzentration auf die kommenden Wettbewerbe Bürgerkönigschießen, Doppelpokalschießen und Königsschießen zu lenken.


07.05.2015 Kühn-Rathe-Pokal

Mal wieder ein normaler Ring-Pokal, mein Ergeiz war freilich geweckt. Doch konnte ich mit nur 28 Ring nichts reißen. Wäre wohl auch ein bißchen happig , wenn ich schon wieder mit vorne gewesen wäre. Gewonnen hat mein 2. Vorsitzender Christian, der nun für diese Saison auch schon seinen zweiten Sieg verbuchte.


19.04.2015 Helmut-Rohlf-Pokal

Am vorherigen Donnerstag war ich nicht zum Übungsschießen, daher hatte ich mir auch nicht viel ausgerechnet, zumal bei einem Teilerpokal die Sache sowieso sehr vage ist. Also runter in den Schießstand und mein derzeit bevorzugtes Gewehr längerfristig besetzt vorgefunden. Kurzentschlossen entschied ich mich dann für das Gewehr 3 und versuchte da mein Glück. Erster Schuß -> gleich ein kapitaler Teiler. Den konnte ich dann auch nicht mehr toppen, so dass die Ringzahl bei 58 von 60 Ring auch ordentlich war. Im Endeffekt war es ein 95 Teiler, der mich erstmalig beim Helmut-Rohlf zum Sieger machte. Ein sehr schöner Orden, der nun am Jägerrock baumelt war der Lohn. Somit in der noch kurzen Saison bereits der zweite Pokalsieg, das ist erfreulich.


12.03.2015 Frühlingspreis-Schießen

Es ging mal wieder um die Wurst, bzw. um das Fleisch. Von meiner Regierung bekam ich den klaren Auftrag, endlich mal wieder was Herzhaftes nach Hause zu bringen, nach dem langen entbehrungsreichen Winter  . Dieser Wunsch war mir freilich Befehl und ich strengte mich entsprechend an. Mühe allein reicht oftmals nicht, doch diesmal war auch Fortuna meine Verbündete und ich konnte tatsächlich mit den meisten 30 Ring den 1. Platz und somit größten Braten abgreifen. Was haben sie sich daheim gefreut !!!



22.02.2015 Fuchs-Weber-Pokal

Mal wieder ein Pokal mit Siegchancen für mich, denn stehend Auflage ist ja nicht jedermanns Sache. Die aktiven Sportschützen sind hier sicherlich im Vorteil auch wenn die KK-Rundenwettkämpfe noch gar nicht begonnen haben.
Also runter in den Schießstand und vorher die zugestandenen 3 Probeschüsse absolviert. Lief ganz gut mit 28 Ring, so dass ich eigentlich ganz entspannt die Wertungsschüsse hätte abgeben können. Doch was war? Die Knie zitterten wie Espenlaub und ich bekam nur mit Mühe die Schüsse aus der Waffe. Ohne Zurückholen der Scheibe mit zigmal Durchatmen und Absetzen bekam ich schließlich die fünf Schüsse aus dem Lauf und staunte nicht schlecht als die Scheibe sage und schreibe 50 Ring aufwies. Das war nicht zu erwarten und reichte massig für den Tagessieg. Ich will mal bezweifeln das ich das auch mit sitzend Sandsack hinbekommen hätte. Somit gewann ich nach 2004 und 2009 nun mal wieder den Fuchs-Weber-Pokal vor Matthias Diubek und Dauerrivalen Reiner Siuts.





22.01.2015 Anschießen

Nun ist das Anschießen ja immer wieder eine Wundertüte, denn man weiß nicht, wie die Waffen nach der Winterpause schießen, bzw. wie sie eingeschossen wurden. Daher war ich auch nicht verwundert, dass es nicht so hinhauen wollte. Kam immerhin noch ins Stechen um den 3. Platz, es sollte aber nicht sein.




nach Oben