Homepage der Familie Treichel
aus der Stadt Eldagsen

Schießsaison 2012

 
             Schießsaison 2012            
 

 
Fazit der Schießsaison 2012
Nachdem es in der ersten Jahreshälfte ganz gut lief, bekam ich im Laufe des Jahres immer weniger hin. Der zweite Platz bei der Vereinsmeisterschaft war nochmal ein Ausreißer nach oben, aber sonst war es eher enttäuschend, zumal die Ergebnisse beim Übungsschießen zumeist stimmten. Tiefpunkt war mal wieder das Königsschießen. Konsequenterweise hatte ich auch keine Waffe, die ich dauerhaft über die Saison schießen konnte, so dass durch ständige Wechsel auch nicht Sicherheit rein kam. Für 2013 kann es ruhig besser werden.

16.12.12 Abschießen Hirsch
Gutes Schußbild, aber nur 28 Ring war das Fazit des Tages. Damit ging der Hirsch auch dieses Jahr an mir vorbei.


18.10.12 Vorstandspokal
Luftgewehr, Teilerwertung; immer ein bißchen Glücksspiel. An der Ringzahl hat es nicht gemangelt, doch teilertechnisch kam ich nicht über einen 103 Teiler hinaus. Das reichte freilich für gar nix.


29.09.2012 Stadtpokalschießen
Dieses Jahr war das Eldagser Jägercorps dazu aufgerufen, den Stadtpokal der Stadt Springe auszurichten. Dementsprechend stand ich in der Pflicht, hatte die Ehre die Preisverleihung durchzuführen und musste in der Mannschaft des Corps auch selber in den Stand. Mit 195 Ring im LG konnte ich mich dabei zwar nicht nach oben hin auszeichnen, doch schlechter ging es allemal. So kann ich dann auch zufrieden sein. Die Corps-Mannschaft belegte zwar den vorletzten Platz, wobei jedoch drei Mannschaften nicht angetreten sind, die aber durchaus zu schlagen gewesen wären. Nach oben hin wäre nicht viel gegangen, denn das Leistungsniveau war schon sehr hoch.


27.09.2012 Vereinsmeisterschaft Jägercorps
Wieder als Verteidiger des Titels ging ich erst am letzten Wettkampftag in den Schießstand. Jeweils 58 Ring bei KK und LG brachten somit eher magere 116 Ring. Damit konnte man in der Vergangeheit nicht siegen. Trotzdem kam ich in das Entscheidungsstechen um den Titel, versagte da mit 19, 18 jedoch. Ein zweiter Platz ist sicherlich nicht schlecht, doch war deutlich mehr drin. Wenn man an den völlig vergurgten Schuß in LG mit anschließenden acht Ring denkt, dann hätte alles erfolgreicher laufen können. Aber wie es so schön heißt, hätte der Hund nicht ge...., dieses gilt auch hier wiedereinmal.



Ende Saison Rundenwettkampf KK
Mit 6:6 Punken beendete unsere Mannschaft in der 1. Kreisklasse die Saison, somit auf dem 3. Platz. Während wir alle Heimschießen für uns entscheiden konnten, war auf den auswärtigen Schießbahnen jeweils nichts zu holen. Persönlich kann ich mit meiner Leistung zufrieden sein, ist doch mit einem Schnitt über 185 bei sechs Wettbewerben, dabei keiner unter 180 eine klare Steigerung zu vermerken. Mit dem Schnitt war ich in der Klasse drittbester Schütze.


10.09.12 Hagemannpokal
Ich konnte als Pokalverteidiger leider nicht teilnehmen, da ich zeitgleich auf dem Warener Schützenfest an der Müritz verweilte.


23.06.12 Königsschießen

Auch hier war schnell Frust statt Lust angesagt, ich blieb mit 28 Ring deutlich unter meinen Möglichkeiten und der Form der gesamten Hinrunde. In der Endabrechnung wurde es freilich nichts mit dem gewünschten Preis, da es beim 39. Platz unter 98 Teilnehmern nichts mehr zu holen gab.



21.06.12 Doppelpokalschießen
Um es gleich vorweg zu nehmen, bei beiden Wettbewerben konnte ich nicht glänzen, da jeweilige 29 Ring nicht reichten. Bei den anderen Kameraden war eine regelrechte 30er Welle mit insgesamt 17 x 30 Ring-Ergebnissen, dass da schon für mich schnell Ende war.



16.06.12 Bürgerkönigschießen
Ich hatte ein gutes Gefühl, da ich zuletzt sehr gut drauf war. So hatte ich die Ringwertung beim Bürgerkönigsschießen fest im Blick. Begonnen mit einer 10 haute ich sogar beim zweiten Schuß gut einen rein, der machte Hoffnung auf einen Preis. der dritte Schuß blieb verdeckt. Beim Luftgewehrkönigschießen kam ich nicht auf ein akzeptables Ergebnis, so blieb die Hoffnung beim KK. Und siehe da, mein zweiter Schuß war mit 86,5 Teiler sogar der 3. Teiler und damit der 5. Platz in der Endwertung. Der dritte Schuß war eine 9, somit war ich ringtechnisch aus dem Rennen. Insgesamt ein schönes Ergebnis, welches Hunger auf mehr eine Woche später macht.



 

31.05.12 Heinrich-Meisiek-Pokal
Ein toller Orden, den ich mal in 2000 erringen konnte. So war es mal wieder Zeit, zumal ich ganz gut drauf bin. Leicht tief haltend bretterte ich auch gleich mal ohne viel Federlesen 30 Ring als erste Hausnummer in den Wettbewerb rein. Mit Jürgen Rohlf hatte ich dieses Mal allerdings einen Konkurrenten um den Sieg und wir mussten dreimal Stechen. Da sich Jaqcues beim Einholen der Scheiben immer breitschultrig vor die Scheiben aufbaute, sah ich auch nicht, dass ich konsequent so tief schoß wie ich auch gezielt habe. 3 x 9 waren das blöde Ergebnis, welches wohl nicht geschehen wäre, hätte ich die Schüsse einsehen können. Sei es drum, Jürgen setzte beim dritten Schuß eine 10 und ich war auf den zweiten Platz verwiesen. Dritter wurde Jaqcues mit 29, 10.



03.05.12 Kühn-Rathe-Pokal
Ein Pokal, den ich bisher nicht erringen konnte. Ich ging trotzdem ganz optimistisch in den Stand, war ich doch die letzte Zeit mit dem Gewehr 3 gut unterwegs, obwohl es mir einen Tick zu hoch schoss. Der erste Schuß war dann auch eine ganz hauchdünne 10, die nächsten beiden Schüsse zumindest einen bißchen unproblematischer drin. Somit standen 30 Ring im Raum. Von insgesamt 35 Schützen blieb ich damit unglaublicherweise der einzige Schütze mit der Maximalringzahl und hatte damit den ersten Pokalsieg des Jahres für mich gesichert (vom Ostereierschießen mal abgesehen, der nicht als Pokalschießen zu werten ist). 



15.04.12 Helmut-Rohlf-Pokal
Ein Teilerpokal, den ich bisher nicht erlangen konnte. Auch dieses Jahr hat es nicht geklappt, obwohl ich ringtechnisch heute alsolut in Form war. Es war jedoch kein Teiler dabei, der wertungsmäßig so gut war um der Komkurrenz gefährlich werden zu können. So blieb mir nur, den Sieger um Klaus Ciesiolka, Reiner Siuts und Lars Rollwage zu verkünden.

08.04.12 Ostereierschießen

Nachdem ich beim Pokal der Gesangsvereine wegen einem anderen Termin nicht mitmachen konnte, war dieses nach längerer Zeit der nächste Wettkampf. Ich schieße seit diesem Jahr mit dem Gewehr 3, ging runter, haute 3 Schüsse raus ohne zurückzuholen, und...-> 30 Ring. Dieses war unter weiteren 31 Schützen sogar der einzige 30er des Tages, so dass ich mit 40 Eiern Sieger des Tages wurde .


04.03.12 Fuchs-Weber-Pokal
Schlechte Voraussetzungen für ein erfolgreiches Pokalschießen, wenn man nach durchzechter Nacht mit nur wenigen Stunden Schlaf vor die Scheiben tritt. Entsprechend sah das Ergebis dann auch aus, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

23.02.12 Frühjahrspreisschießen
Hier gilt es ja quasi im Familienauftrag, mal wieder Fleisch auf den Tisch zu befördern. Ich weiß nicht, ob es diese Belastung war, die mich zu einer schlechten Schießleistung verführte, denn ich schoß nicht einmal 30 Ring. Trotzdem konnte ich noch eine Putenoberkeule abgreifen, die nach Meinung meiner Regierung daheim allerdings als zu klein befunden wurde, um alle 4 Mäuler am Sonntag ausreichend zu stopfen. Ob ich nun nur den Rotkohl mit Klößchen bekomme ?
(Nachtrag: Die Keule hat für alle gereicht !!!!)

28.01.12 Jahreshauptversammlung
Wie Ihr auf der Seite der Vorsaison lesen konntet, lief es dort bei mir bei den Wettbewerben ganz gut. Doch auch bei den Übungsabenden konnte ich durchgängig eine gute Schießleistung zeigen, so dass ich nach Auswertung der kompletten Saison mit einem Schnitt von 28,9 Ring tatsächlich Jahresbester im Corps wurde und damit zum Schützen des Jahres 2011 ausgezeichnet wurde. Die Kette, in Vereinskreisen auch Monatsbinde genannt, wurde dazu überreicht. ich meine, diese schon mal im Jahr 2000 oder so gehabt zu haben.

19.01.12 Anschießen, Anschütz-Trophäe
Nach nur kurzer Winterpause ging am 19.01. die neue Saison wieder los. Es ist für mich immer wieder spannend, wie man dann mit der Waffe zurechtkommt. Nun war die Pause nach dem Hirsch-Abschießen ja nicht wirklich lang, so dass ich gut reinkam. Zwei ganz knappe Neunen verhinderten die Bestringzahl von 60, so dass ich mit 58 Ring ins Stechen ging und dort schließlich wie auch im Vorjahr den zweiten Platz belegt. Sieger wurde Christian Wedig und Dritter Bernd Schwenger.






zum Seitenanfang


nach Oben